Finde Afrikas unwiderstehliche “Little 5” – die bezaubernden Kleinen Fünf

Veröffentlicht von safarihike am

Die Little 5, das Gegenstück zu den beliebten Big 5, sind mehr als nur einen Blick wert auf einer Safari durch Afrika.

Die kleinen grossen Naturwunder sind zwar weit verbreitet, werden aber dennoch selten gesichtet bzw. selten zur Kenntnis genommen.

Also warum nicht die Little Five auf die Liste für die nächste Safari nehmen?

Spuren lesen auf Safari - auf der Suche nach den Little 5 und anderen Tieren
Spuren lesen auf Safari

Jeder, der über Afrika und eine Safari in Afrika nachdenkt, denkt natürlich über die “Big Five” nach – eine Liste von Tieren, auf die die Meisten auf einer Safari achten:

  • Elefant,
  • Büffel,
  • Leopard,
  • Löwe und
  • Nashorn.

Aber wusstest Du, dass Afrika auch die “Little 5” hat?

Hast Du je nach den Little 5 auf einer Safari Ausschau gehalten?

Alle 5 der Kleinen Fünf während einer Safari zu finden, grenzt fast an ein Wunder. Aber bekanntlich ist ja nichts unmöglich und der Busch in Afrika hält so manche Überraschung parat!

Hier ist die Liste der „Little Five“ – 5 kleine große Wunder, die auf jede Safari Liste gehören.

Die Little 5 sind:

  • Elephant Shrew – Elefantenspitzmaus
  • Ant Lion – Ameisenlöwe
  • Rhinoceros Beetle – Nashorn Käfer
  • Buffalo Weaver – Büffelweber
  • Leopard Tortoise – Leoparden Schildkröte

Afrikas Großwild ist fantastisch, aber es gibt eben auch eine Fülle interessanter kleinerer Arten, darunter neben den Little 5, eine bemerkenswerte Vogelwelt, Kleinwild und durchaus seltsame Insekten. Man sollte also nicht immer nur nach den bekannten und beliebten augenscheinlichen Dingen Ausschau halten, sondern auch mal über den Tellerrand schauen.

Ein Buschspaziergang bietet die beste Gelegenheit, um diesen interessanten Kreaturen zu begegnen, sie zu beobachten und sie dann von der persönlichen Safari-Liste zu streichen. Natürlich nur bis zur nächsten Safari.

Afrikas Little 5


ELEFANTENSPITZMAUS
Ein kleines, insektenfressendes Nagetier
mit einer rüsselförmigen Nase.

AMEISENLÖWE
Kein Mitglied der Raubkatzen,
sondern die Larve eines großen,
libellenartigen Insekts.

NASHORNKÄFER
Er gehört zu den größten seiner Art
und kann das bis zu 850-fache seines
Eigengewichts stemmen.

BÜFFELWEBER
Ein verhältnismäßig großer (ca. 23 cm),
korpulenter, spatzenähnlicher Vogel.

LEOPARDENSCHILDKRÖTE
Ihr dekorativ gemusterter Panzer
kann einen Durchmesser von
bis zu 60 Zentimetern erreichen.


Elefanten Spitzmaus (Elephant Shrew) – Rüsselspringer

Elephants Shrews sind nach ihren langen, stammartigen Schnauzen benannt, die flexibel sind und zum Aufspüren von Insekten zum Fressen verwendet werden.

Sie werden bis zu 30 cm lang und haben relativ lange Beine, die ihnen die Möglichkeit geben, herumzuspringen – angeblich bis zu 3 Fuß in einem einzigen Satz. Ihr durchschnittliches Gewicht beträgt 680 Gramm.

Elephant Shrews sind in trockenen und bewaldeten Teilen des südlichen Afrikas verbreitet und markieren ihr Territorium mit einem Duft, der von einer Drüse unter ihrem Schwanz erzeugt wird.

Sie sind gerne gesehene Beute für Schlangen und Greifvögel. Nicht zuletzt deswegen sind sie sehr schüchterne Tiere werden nicht häufig gesehen. Die Chancen sie auf einer Safari zu entdecken sind eher gering.

Also viel Glück beim Aufspüren!

Ameisenlöwe (Ant Lion) – Ameisenjungfern

Der Ameisenlöwe ist das kleinste Mitglied des kleinen 5er Clubs – in Amerika wegen seiner Muster im Sand als Doodlebug bekannt – und vorwiegend in sandigen, trockenen Gebieten in ganz Afrika anzutreffen.

Der Ameisenlöwe hat einen breiten Körper und große Kiefer und ist das Larvenstadium eines fliegenden Insekts, das als Antlion Lacewing (Ameisenjungfer) bekannt ist und einer Libelle ähnelt.

Sie graben an trockenen, sonnigen Stellen – insbesondere an Südhängen – kleine trichterförmige Sandfallen, die etwa 5 cm tief sind, und warten am Boden mit Sand bedeckt, sodass nur der Kopf hervorsteht. Ameisen sind ihre Hauptbeute, daher der Name.

Der Ameisenlöwe hat seinen Namen wahrscheinlich auch von seinem räuberischen Verhalten diese konischen Fallen in den sandigen Boden zu graben, um seine Beute wie Ameisen oder Termiten zu fangen.

Der Ameisenlöwe lebt den größten Teil seines Lebens unter der Erde bis er sich schliesslich zur Libelle entwickelt.

Viel Glück beim Erkennen!

Büffelweber (Buffalo Weaver)

Es gibt zwei Arten von Buffalo Weavers, den Common Black Buffalo Weaver oder den White-Headed Buffalo Weaver. Beide Arten sind groß für Webervögel und werden bis zu zehn Zentimeter lang.

Der rotschnabelige Büffelweber ist ein dunkler kleiner Vogel mit einem leuchtend roten Schnabel.

Buffalo Weavers sind bekannt für ziemlich unordentliche Gemeinschaftsnester, die nur eine Mischung aus Gräsern, Zweigen, Stöcken und Dornen mit mehrere Seiteneingängen sind zu – die Büffelweber sind definitiv keine sehr ordentlichen Baumeister wie die meisten anderen Webervögel.

Sie sind sehr soziale Vögel und ihre Rufe und Gackern sind kaum zu überhören.

Der weißköpfige Büffelweber wurde übrigens erstmals 1845 vom deutschen Naturforscher Eduard Rüppell beschrieben.

Nashornkäfer (Rhino Beetle)

Der im südlichen Afrika vorkommende Nashornkäfer ist ein großes Insekt, das zur Familie der Skarabäuskäfer gehört – mit außergewöhnlichem Körperschutz.

Es kann bis zu fünf Jahre dauern, bis die Rhino Beetle-Larven erwachsen sind. Der männliche Nashornkäfer wird bis zu 2,5 Zoll lang und hat ein großes Horn, die er zum Kämpfen einsetzt – daher der Name.

Nashornkäfer graben mit ihren Hörnern auch nach Nahrung im Unterholz oder im verrottenden Holz und ernähren sich abwechslungsreich, einschließlich verrottender Früchte, Rinde, Saft und Gemüse.

Sie gehören proportional zu ihrer Größe zu den stärksten Tieren der Welt.

Diese beeindruckenden kleinen Insekten sollen im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht zu den stärksten Kreaturen der Welt gehören und das 850-fache ihres Eigengewichts heben können.

Leopardenschildkröte (Pantherschildkröte)

Leopardenschildkröten, oder auch Pantherschildkröte, sind die größten der “Little 5” und haben eine wunderschöne leopardenartige Markierungen auf ihren Muscheln, daher auch ihr Name.

Die Leopardenschildkröte ist die größte und am weitesten verbreitete Landschildkröte Afrikas.

Erwachsene wiegen durchschnittlich 8 bis 12 kg und können ausnahmsweise bis zu 35 kg schwer werden. Schildkröten mögen langsam sein, aber der panzerartige Schutz ihrer Schale bedeutet, dass sie vor Raubtieren wenig zu befürchten haben.

Leider stellt Feuer eine ernstere Gefahr dar.

Obwohl streng vegetarisch, nagen Leopardenschildkröten an Knochen – und sogar an Hyänenkot -, um Kalzium für den Muschelaufbau zu erhalten.

Männliche Schildkröten haben eine konkave Vertiefung im Plastron (unter der Platte), die ihnen hilft, das größere Weibchen während der Paarung auszugleichen – was eine umständliche und anstrengende Angelegenheit ist.

Weibchen vergraben zwischen 6–15 Eier in einem flachen Trog, den sie selber graben.

Jungtiere fallen öfter Raubtieren zum Opfer. Aber grundsätzlich können 50 Jahre alt werden. Die Größten können bis zu 45 cm groß werden.

Wenn Dich die Informationen über die Little 5 interessiert haben, könnte eventuell auch der Artikel über die Marine Big 5 von Interesse sein. Klicke > HIER < um zu dem Artikel zu gelangen.

Have an adventure

Kennst Du schon Pinterest ?

safarihike

Wenn Du keine Neuigkeiten verpassen möchtest, dann folge doch am Besten safarihike auf Facebook und Instagram.