Internet, Erreichbarkeit, Handys und Mobilfunk Empfang

Veröffentlicht von safarihike am

Der Empfang ist in den urbanen Teilen des südlichen Afrikas im Allgemeinen gut. In ländlichen Gebieten wird kontinuierlich am Ausbau des Mobilfunknetzes gearbeitet, aber gleichwohl kann man sich nicht darauf verlassen, dass man Empfang hat.

In den Parks besteht in der Regel, abgesehen von den grossen Hauptcamps, kein Empfang.

Eswatini hat zwei Netzanbieter, MTN und SwaziMobile. In Südafrika ist vor allem Vodacom und MTN stark vertreten.

Üblicherweise kann man seine heimische SIM-Karte auch im südlichen Afrika nutzen. Allerdings sind die Kosten immens, so dass eine lokale SIM-Karte in der Regel Sinn macht. Vor allem wenn man vorrangig Mobile Daten nutzt (Emails, whats app etc.).

Safarihike kann über einen Hotspot Internet-Zugang ermöglichen, um mit den Lieben zu Hause in Kontakt zu treten, soweit Empfang ist. Wer mehr als nur eine whats app am Tage versenden möchte, legt sich aber besser eine eigene SIM-Karte zu.

Die Wanderung im Kruger National Park findet ausserhalb des Mobilfunknetzes statt. Hier geniessen wir digital detox.

zu Fuss im Busch – ausserhalb jeglicher Reichweite ohne Empfang
Kategorien: